Montag, 19. Juni 2017

~Buch Rezension~ zu "Ein Fall für Wells & Wong - Mord ist nichts für junge Damen" von Robin Stevens

Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag


Inhalt

Bisher hatte die Detektei von Daisy und Hazel kaum Gelegenheit zu ermitteln. (Bis auf den Fall der verschwundenen Krawatte, aber der zählt eigentlich nicht). Das ändert sich allerdings schlagartig, als Hazel die Leiche irr Lehrerin Miss Bell entdeckt. Die Sache ist klar – im Deepdean Internat für junge Damen ist ein Mord geschehen!

Daisy und Hazel bieten also ihr ganzes detektivisches Können auf, um den Mord aufzuklären, auch wenn ihnen anfangs niemand glauben will. Können die beiden den Fall lösen, bevor der ruchlose Täter sie ins Visier nimmt? – Quelle Klappentext


Der erste Satz...

 
 

Folgender Bericht handelt vom ersten Mord, den die Detektei Wells & Wong je untersucht hat - wie günstig, dass Daisy mir ein neues Fallbuch gekauft hat. - Hazel Wong

 
Seite 14



Zwischen den Seiten

Detektive treffen auf Internat und heraus kommt mit „Mord ist nichts für junge Damen“ ein spannender unterhaltsamer Krimi mit einer Leiche und etwas Blut, aber längst ohne nervenaufreibende Brutalität. Daisy mag diesen Vergleich bestimmt nicht, aber ja es liest sich fast wie ein Agatha Christie Roman oder was Daisy mehr mögen wird, wie ein Abenteuer von Sherlock Holmes und Doktor Watson. Hier geht es darum Beweise zu sammeln und am Ende das Rätsel zu lösen.

Es geht aber auch um die Freundschaft von Daisy und Hazel, denn schnell wird einem hier klar, dass Daisy in allem den Ton angibt, sie ist der Boss und alle
Startseite vom Knesebeck Verlag
schauen zu ihr auf. Sie springt oftmals ohne groß Nachzudenken von einer Situation in die nächste, besitzt allerdings auch so viel Charme und Menschenkenntnis, dass sie andere locker um den Finger wickeln kann und man ihr nicht lange böse sein kann. Dem kleinen blonden, liebenswerten Engel.


Hazel, die immer etwas zurückhaltend und besonnener ist, steht in ihrem Schatten, bis die Ermittlungen auch Hazel verändern und sie selbstbewusster wird und sich ihrer Freundin, mit wie ich finde logischen Argumenten, in den Weg stellt.

Beide, Daisy und Hazel wachsen also auch persönlich an ihren Fall. Die Kulisse, das Deepdean Internat für junge Damen bleibt überwiegend der Handlungsort und so ein Internat folgt bestimmten Regeln. Da ist der Unterricht und da sind die Schülerinnen, die eine Gemeinschaft bilden. All, das wird in diesem Buch mit einbezogen und mir hat es echt Spaß gemacht, die Mädchen während des Unterrichtes zu begleiten oder im Wohnheim neben ihnen zu sitzen.

Die Erwachsenen bleiben hier immer nur in der zweiten Reihe, als Lehrer oder Angestellte stehen, die Ermittlungen werden wirklich nur von Hazel und Daisy übernommen und es ist einfach spannend und oft sehr lustig, wie sie ihre Schlüsse ziehen, den Kreis der Verdächtigen regelmäßig aktualisieren und wer ihnen dabei aufmerksam während des Lesens zuhört, kann tatsächlich noch vor den Mädchen den möglichen Täter ermitteln.

Auch wenn die Kinder ganz klar im Mittelpunkt stehen, bleibt „Mord ist nichts für junge Damen“ realistisch, so dass es am Ende doch nicht ohne Erwachsene geht.

Hazel ist die Schriftführerin in der von Daisy gegründeten Detektei und sie ist es auch die als Erzählerin fungiert. Mir war sie vor allem deshalb, weil sie ihre Gefühle und eigenen Gedanken mit den Lesern teilt, am sympathischsten. Sie bringt Daisys Stärken und Macken treffend auf den Punkt.

„Mord ist nichts für junge Damen“ ist zu dem im England der 1930er Jahre angesiedelt und das ist an der Haltung der Mädchen zu spüren. Ihre Lehrer sind noch Respektpersonen zu denen sie aufschauen, der Unterricht und die Regeln werden ernst genommen. Gut auch nicht immer, denn gerade Daisy schert sich nicht oft um Verbote. Trotz des vornehmen Verhaltens bleibt aber das kindliche immer da. Hazel, Daisy und die anderen Mädchen können albern und ganz und gar undamenhaft sein.

Lese Spaß

Seitdem ich lesen kann und meinen ersten Internatsroman gelesen habe, habe ich eine Schwäche für diese Geschichten. Da stehen Hazel und Daisy dem in nichts nach. Es hat alle typischen Merkmale, die Gemeinschaft, die Freundschaften, die Heimlichkeiten und die Anspannung, ob man dabei erwischt wurde.

Ich mag auch lieber Kriminalromane, bei denen die Ermittlungen mehr im Vordergrund stehen, als die Brutalität und der Mord. Klar, „Mord ist nichts für junge Damen“ ist für eine jüngere Leserschaft gedacht, allerdings steckt ebenso viel Liebe und Detail darin, dass eben auch Erwachsene Freude damit haben können.

Also mit anderen Worten ich habe den ersten Fall von Daisy Wells und Hazel Wong verschlungen, traurig darüber, dass ich dafür gar nicht lange gebraucht habe.

Ich freue mich schon auf einen weiteren Fall für „Wells & Wong“

Fazit

In „Ein Fall für Wells & Wong Mord ist nichts für junge Damen“ treffen Detektivgeschichten, in denen die Ermittler im Mittelpunkt stehen auf eine Internatskulisse und mehr brauchte es schon fast nicht, um meine Neugier zu wecken. Wird allerdings hier auch mit Herz und Charme zu einem tollen Abenteuer umgesetzt. Ganz wie Doktor Watson übernimmt Hazel den Erzähler und Daisy ist dann Sherlock? Nun zum Glück nicht immer so brillant, so dass es auch Hazel braucht um den Fall zu lösen. Es geht also auch um Freundschaft. Wer aufmerksam liest, wird vielleicht schon vorher dem Täter auf die Schliche kommen, die Hinweise werden mit eingestreut und kommen nicht ganz plötzlich. Mir hat es richtig Spaß gemacht mal wieder eine Detektivgeschichte zu lesen. 5 Sterne.


Ein Fall für Wells & Wong im Überblick

Fall 1 - Mord ist nichts für junge Damen - REZENSION
Fall 2 - Teestunde mit Todesfall
Fall 3 - Mord erster Klasse - erscheint im 09/2017

_____________________________________________________
© Cover-/Zitatrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Liebe Cindy,

    das Buch hört sich auch ganz nach meinem Geschmack an. Ich finde Internatsgeschichten super, die erinnern mich nämlich immer an meine liebe zu den Dollybüchern und verpackt mit einer spannenden Kriminalgeschichte ist das Buch bestimmt super.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      Hazel und Daisy sind unbedingt etwas für dich. Es würde mich freuen, zu sehen, dass du es hast. Ich weiß gar nicht, wie viele Dolly Bücher ich eigentlich gelesen habe. ^^"
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen
    2. Ich behalte das Buch auf jeden Fall im Auge!!
      Ich habe sie alle gelesen, verschlungen und geliebt. Die Bücher würde ich gerne noch mal lesen.

      Löschen
    3. Ich bin mir ganz sicher, dass du das Buch im Auge behalten wirst. Ich starte morgen schon mit dem zweiten Teil "Teestunde mit Todesfall" und freue mich da riesig drauf. Mit den Dolly Büchern sollte ich mich auch mal wieder beschäftigen.
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen
    4. Dann bin ich schon gespannt auf deine Meinung zu Teil 2. Siehst du - ich wusste doch, dass ich dich noch was per WA fragen wollte. Nämlich was du als nächstes liest :-D
      Ja, die Bücher sind wirklich dünn, aber irgendwie fehlt dann doch die Zeit.

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.